Willkommen auf meiner Homepage
Begrüßung
News
Wer bin ich
Ursprung des Lagerbullen
Bedeutung Werner
Vorschulzeit
Meine Visitenkarten
Krankenzimmer
Mein Haus
Chronick des Schützenhauses
Mein Heimatort Geraberg
Landkarte
Spruch aus Geraberg
Interessen
Meine tierischen Hausbewohner
Videos von meinen Katzen
Meine Aquariumbewohner
Videos von meinen Fischen
Zwergenland
Damals wars
Arbeitszeit
Meine Familie
Unsere Rubinhochzeit
Unsere Familienregeln
Urlaubsgeschichten
Weihnachten
Wintereindrücke
Gartenparadies
Videos von meinen Garten
Vogelparadies im Garten
Meine fahrbare Untersätze
Sternzeichen
Was geschah?
Zum Gedenken
Mein Vater und sein Hobby
Todesjahr
Abschied
Bobby
Trixie
Postkarten
Mein Heimatland Thüringen
Blumenidylle
Museum
Zoo&Tierparkbesuche
Zu Besuch bei den Haflinger
Tierbeobachtung
Miniaturen
Fanzimmer
Mein Lieblingsverein
Klassentreffen
Meine Banner
Monatstatistik
Jahresstatistik
Meine Awards
Userbewertung
Bewertung meiner Homepage
Kalender
Hompage-Regeln
Umfrage
Gästebuch
Mein zweites Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap
Speedtest

 

Während der Kur beantragte ich mit Hilfe einer Sozialberaterin,


den Schwerbehindertenausweis.


So eine freundliche Beraterin hatte ich auch noch nicht erlebt.


Drei Wochen nach meiner Kur erhielt ich ihn, der bis April 2022 gilt.

 

 

 

Am 14.06.16 bin ich zu meiner Hausärztin und habe mich weiter krankschreiben lassen.


Anschließend zum Krankenhaus,


um mich für die Operation des Ports, der für die Chemotherapie nötig ist, anzumelden.


Nach einer kurzen Untersuchung bekam ich die Einweisung zum 16.06.16.


An diesem Tag musste ich schon 7.30 Uhr da sein,


denn ich sollte ja als erster operiert werden.


Bekam zwei Tabletten und musste mich ins Bett legen.


Als ich Mittag aufwachte und feststellte, dass ich immer noch an derselben Stelle lag


und junge Leute am Tisch saßen, fragte ich die Schwester und sie gab mir zur Antwort,


es sei was dazwischen gekommen und ich komme als letzter dann.


Das war 14.30 Uhr und da die Betäubung nicht mehr vorhanden war,


erlebte ich unter starken schmerzen, wie der Operateur fluchte,


weil es nicht so gut ging, wie er es wollte.


Nach einer Stunde war alles fertig und ich musste noch eine weitere Stunde in der Station 3,


wo ich damals lag, im Bett liegen bleiben,


bis meine Frau mich abholen konnte.

 

Am nächsten Tag kam meine Stomabetreurerin zu Besuch


und wollte sehen, wie ich das Stoma wechsel.


Sie war damit einverstanden und gab mir noch ein paar Tipps


und zum Schluss noch Material für die Versorgung.


Welches das ist, zeigt meine Bildershow.

Und im folgenden Video kannst Du lieber Gast sehen,

wie das Stoma behandelt wird.

 

 

 

So wie der Darmausgang aussieht, ist es bei mir leider nicht,


denn er ist viel kürzer und deshalb, habe ich ab und zu,


eine undichte Basisplatte, die mich aber nicht weiter stört,


solange es zu Hause und meistens in der Nacht passiert.

 

Als nächtes habe ich mir einen Termin beim Onkologen besorgt,

 

damit die Chemotherapie beginnen kann.

 

Aber so schnell ging es nicht, denn mein Onkologe sagte beim ersten Besuch, zu mir,


das erst, die Bauchnarbe geheilt sein muss.

 

 

 

Beginn der Chemotherapie


So dauerte es noch drei Wochen, bis am 22.07.18,die Therapie beginnen konnte.


Ich wurde mit dem Taxi nach Arnstadt zum Krankenhaus gefahren, wo ein Blutbild gemacht wurde,


welches ich dann mitnahm, um es bei meinen Onkologen in der Rosenstraße abzugeben.


Anhand dieses Blutbildes wird die Chemo ermittelt.


So erfolgte der Ablauf:


8.30 – Infusion gegen Übelkeit


10.00 - Lieferung der Chemo durch Apotheke


10.30 – zwei Chemo per Infusion am linken Arm und am Port.


Dauerte bis ca. zwei Stunden.


Zum Schluss kam mein Onkologe und durchspülte den Port


und hängte mir eine Pumpe um den Hals, der an den Port angeschlossen wurde.

 

So sah dies aus.

 

 

 

Am nächsten Tag,um dieselbe Zeit und der ganze Vorgang wiederholte sich.


Der dritte Tag diente dazu, die Pumpe abzunehmen und den Port durchspülen.


Eine Woche später musste ich zum Krankenhaus wegen des weiteren Blutbildes,


welches mein Onkologe bekam,um zu schauen, wie Chemo wirkte.


Der Rhythmus bis zum 10.01.17 so folgendermaßen aus:


Mittwoch-Infusion für Übelkeit und Chemo


Donnerstag – Infusion für Übelkeit und Chemo


Freitag – Abnehmen der Pumpe


Dies alle zwei Wochen.


Dazwischen Freitag im Krankenhaus zur Blutabnahme.

 

Nach der gut überstanden Chemotherapie beantragte ich bei meiner Rentenversicherung

 

einen erneuten Kuraufenthalt in Bad Berka.


Dazu musste auch mein Onkologe einige Unterlagen ausfüllen.


Es dauerte zwei Monate, bis ich den Bescheid bekam mit der Mitteilung,


das ich zur Kur kann.

 

Diagnostik am 24.1.2017 in der Radiologi in Arnstadt

 

Alle sechs Wochen muss ich zu meinen Onkologen,


wegen der Durchspülung des Portes, Blutabnahme


und Untersuchung.


Im Januar sagte er zu mir, es müsste eine CD-Untersuchung gemacht werden,


weil diese nach einen halben Jahr, fällig wäre.


Ich besorgte mir gleich am selben Tag in Erdgeschoss des Hauses,


einen Termin zum 24.01.17,worüber ich sehr erstaunt war,


weil es doch sehr schnell ging.


Normalerweise muss man länger darauf warten.


An diesem Tag meldete ich mich an.


Musste einen Antrag ausfüllen und kurze Zeit später,


bekam ich ein Liter weiße Flüssigkeit,


die ich innerhalb einer halben Stunde trinken musste.


Nach einer Stunde ging es los und ich musste mich ausziehen


und nur mit der Unterhose mich auf die Ablage legen,


die dann anschließend durch die Röhre mehrmals geschoben wurde.


Nach einer viertel Stunde konnte ich mich wieder anziehen


und draußen auf das Ergebnis warten.


Ich bekam dann eine CD, während mein Onkologe und Hausärztin,


einen ärztlichen Bescheid gesendet wurde.

 

So sieht mein CD aus :

 

 

Erneurter Kuraufenhalt in der Ilmtalklinik in Bad Berga

 

Vom 18.4.17-8.05.17 war ich zur Kur in Bad Berga.


Diesmal war eine Ärztin bei der Aufnahme,


die mein Programm des Aufenthaltes bestimmte.


So sah meine Begrüßung aus:

Da ich ja mich in der Klinik schon auskannte,


fiel es mir nicht schwer, alles zu finden.


An der Rezeption musste ich mich anmelden,


wegen den Router für das WLAN, denn ich diesmal,


erst nach einer Woche bekam.


Deshalb hat mein Datenvolumen nicht gereicht


und ich musste weiteres bei Vodafone bezahlen.


Am Nachmittag gegen 17.00 Uhr holte ich meinen


Wochenplan an der Rezeption ab und sah so aus:

 

Das Ergometertrainig habe ich voll ausgenutzt.


Bin auch jeden Tag nach der Abschlussbehandlung


spazieren gegangen.


Die Verpflegung war jeden Tag in Ordnung.


Meine Frau besuchte mich am Wochenende und die Kinder in der Woche.


Alle Seminare habe ich weggelassen,


denn diese waren ja schon in der ersten Kur gewesen.


Mit der neuen Sozialbetreuerin habe ich den Antrag auf Erwerbsminderungsrente sstellt.


Die war nicht so begeistert darüber, aber sie hat es mit Humor bestanden.


Am Ende kann ich sagen, das mir diese Kur gutgetan hat.

 

Im September bekam ich den Bescheid, in dem stand,


das ich Rückwirkend zum 1.11.16,


die EU-Rente für drei Jahre bekomme.


Dazu bekam ich auch meinen Rentnerausweis.

 

 

 

 

 

 

 

  
Kostenlose Aufbau und Simulationsspiele spielen:
Farmergame spielen | Gratis Traffic | Baue eine Siedlung

Für den Inhalt dieser Kostenlosen Homepage ist ausschließlich der Autor verantwortlich. Jetzt eine Homepage erstellen - Datenschutz - Website Editor